Kaminverwahrung Frontteil

Lieber Besucher, diese Seite habe ich erstellt um Ihnen einen kleinen Einblick in die Arbeitswelt eines Flaschners/Klempners zu ermöglichen.

Hier wird anhand einer Kaminverwahrung die Herstellung von Blechbauteilen gezeigt, wobei ich jeden Arbeitsschritt dokumentiert habe um zu zeigen wieviele Arbeitsschritte notwendig sind um Bauteile für Ihr Dach herzustellen.

Natürlich kann man diese Kaminverwahrung mittlerweile auch kaufen allerdings haben Sie dann folgende Nachteile:

  1. gekaufte Verwahrungen passen nie exakt zur Eindeckung, Dachziegelüberdeckung vorne zu lang bzw. zu kurz
  2. Da universell hergestellt passt die Dachschräge nie zum Objekt, folge ist das die Verwahrung nicht ausreichend unter die Kaminbekleidung reicht und somit kein ausreichender Wetterschutz für den Kamin gegeben ist.
  3. Die Kaminbreite wird durch verschiebbare überlappende Front und Rückteile sichergestellt. mindestens zwei zusätzliche Lötnahte bzw. Verbindung sind notwendig. Verwendet der Monteur dann noch Silikon ist der Schaden programmiert
  4. Die seitlichen Wasserläufe sind nur 100mm breit, mittlerweile ist aber 120mm Überdeckung unter den Ziegeln der technische Standard.
  5. Wenn der Kamin nahe der Traufe positioniert ist, kann von der darüberliegenden Dachfläche viel Wasser über die Verwahrung abfliessen. Hier benötigt man zusätzliche Stege im Bereich des seitlichen Wasserlaufes, das gibt es bei fertigen Verwahrungen nicht!

Bei uns bekommen Sie immer eine zu Ihrem Objekt passende Kaminverwahrung handgefertigt mit den richtigen Maßen!

Aber nun zur Herstellung einer Kaminverwahrung.

Titanzink Blech von der Rolle an einer Schlagschere

Rohmaterial, zugeschnittenes Titanzinkblech

Entspannen der Bleche welche durch die Coillagerhaltung gerundet wurden.

Entspannte Blechbauteile.

Kanten der Bleche in unserer 6m Biegebank, Fabrikat Jorns mit CNC-Steuerung

Wasserlaufbreite der Kaminverwahrung messen vor dem Kanten.

Einstellen des Biegewinkels von 90° inkl. 7° Zugabe materialspezifisch und blechdicken abhängig. (->Erfahrungs Werte) Ergebniss 90° gekantet.

"Zeit ist Geld" daher alle Bleche auf einen Rutsch

Noch eingespannt in unserer 6m Jorns Biegemaschine

fertiges Ergebniss, weiter in der Blechbearbeitung.

Anzeichnen des Winkels je nach Dachschräge. In der Praxis wird die Schräge mit dem Meterstab gemessen.

ca. 16mm Falzzugabe anzeichnen und Rundung mit einem ca. Radius von 120mm versehen ausschneiden

Spiegelverkehrt auf die andere Seite übertragen nicht das man zwei linke Bauteile erhält.

Den Falz umschlagen, zuerst auf 90°

Umgeschlagener Falz des Titanzink Bleches

Weiteres umlegen des Falzes auf 180° mit eingelegtem Hilfsblech ca. 1mm stark

Auch die Rundung muss umgelegt werden, hierzu kann man einen schweifhammer benutzen es geht allerdings genausogut mit einem Holzhammer.

Alle vier Seitenteile der Kaminverwahrung fertig vorbereitet.

Das vordere Teil der Kaminverwahrung als Rohzuschnitt.

Entspanntes Bauteil mit 5mm falzen bereits aufgestellt.

Zusammenfügen der Bauteile, das sogenannte falzen beginnt.

Die Rundung muss jedoch auch noch vorbereitet werden, also den betroffenen Teilbereich der Rundung wieder Plattklopfen.

Runden des vorderen Kaminverwahrungsbauteils. Im Hintergrund Kupferrauten für ein Garagentor.

Während dem Runden, eingespannt in die antiquarische Rundmaschine, sie verrichtet ihren Dienst noch heute zuverlässig!

Wiederaufstellen des Falzes nach dem Runden.

Ausrichten des Falzes mit dem Kunststoffhammer

Ergebniss der Mühe, perfekt vorbereitet für das zusammenfalzen.

Die Titanzink Bauteile vor dem Falzen

Umlegen des falzes mittels Kunststoffhammer

Schlichten des falzes mit einem speziellen Schlichthammer.

Durchsetzen des falzes damit dieser fest fixiert ist.

Fertiger Falz mit Körnung damit der Falz nicht in sich verrutscht und die Seitenteile unterschiedliche Dachschrägen angenommen haben.

den aufgehenden falz ebenfalls umlegen, die Rundung zuletzt.

Absetzen des Falzes bzw. ausrichten nach dem umlegen mit dem Hammer.

Rundung umgelegt

Drittes Bauteil mit hinzufügen, diesmal auf der Schweifstange.

4 Verwahrungsteile jeweils bestehend aus 3 einzelnen Blechbasuteilen maßgenau für die Baustelle handgefertigt hergestellt.

Hier sieht man eine der Kaminverwahrungen am Objekt fertig montiert.